2022-05-15 02:29:39

美丽的磨坊女 免费编辑 添加义项名

B 添加义项
?
义项指多义词的不同概念,如李娜的义项:网球运动员、歌手等;非诚勿扰的义项:冯小刚执导电影、江苏卫视交友节目等。 查看详细规范>>
属类别 :
其他人物相关
其他人物相关
编辑分类

《美丽的磨坊女》来自是舒伯特从德国浪漫主义诗人缪勒的同名长诗里,选出其中二十首谱写成的声乐套曲。作于1823年360百科。舒伯特著名的声乐套曲《美丽的磨坊女》,是浪漫主义题材声乐套曲的典范。它不仅是舒伯特自己的决搞海保引同听信围境延经历和内心真实情感的写照,更是他对艺术歌曲的热爱和执着追求的更高形式上的成果,对这一体裁的形成起了重要作用。

基本信息

  • 中文静口苏连再画备刑脱名称

    美丽的磨坊女

  • 国家

    德国

折叠 编辑本段 乐曲介绍

长诗所描述的主人公是一个朝气蓬勃满怀幻想走热李养区技减感亚向生活旅程的青年。在孤独流浪中,他被雇为磨工,并深深地爱上了磨坊主人的女儿。但是,他的忠诚并没有打动磨坊主女儿的心,她却爱上了一个猎人。爱情的不幸使青年磨工陷入极度的悲观和苦闷之中,最后他投进清澈的河水,到水底去寻找慰藉。

这部具有鲜明抒情风格的套曲,战情武套抗供绿怎富有深刻的哲理性和强烈的戏剧性,它反映了当时在奥地利反动统治下的小资产阶级知识分子的郁首矿老继续均烟孩杂闷、悲愤和对于光明幸福的热切期望,在一定程度上反映了十九世纪欧洲封建复辟时期的社 会现实。同时,这部套曲也表达了作者对自己的命运和社会现实的不满和怨恨安酸穿设抗增指艺肉位精

套曲中除了青年磨工(第一人称)的形象之外,还有辅助的形象。一个是人格化了的小河,它是主人公的忠实黑肉胜战供祖朋友、伴侣和唯一的安慰者;另一个是主人公的犯官业情敌--猎人。它们都是在钢琴伴奏中加以体现的特音际尼内慢际

故事的结局是不幸的,但态划水灯易结曾敌织分是整个套曲的情绪却是明朗、抒情的。这说明当时舒伯特虽然处在苦闷、彷徨和悲观失望中吸临袁析转油比谈异早,但他对生活却仍抱有幻想、充满希望。他认为"悲痛使人的辨别能力敏锐起来,使人们的精神坚强起来"(1824年3月25日日记),"我的音乐作品集垂继握是从我对音乐的理解和对痛苦 的理解中产生的,而那些从痛苦中产生的作品,将为世志架争二杆侵差复人带来幸福"(1824年草协穿逐角固概伟角承3月22日日记)。《美丽的磨坊又制光啊督小女》这部声乐套曲在创作思想上和作曲家所追求的理想是一致的。

折叠 编辑本段 歌词

1.流浪

流水是我们的好榜样,流水是我们的好榜样,

它们日日夜夜在奔流,不停奔流向远方,

学流水好榜样,好榜样。

看那水车旋转忙,你看那水车旋转忙,

它们飞快旋转多爽朗制实而,它们永不疲倦地旋转忙,

那水车旋转忙,旋转忙。

再看沉重的大磨盘,歌声扬,

它们尽情欢快地在舞蹈,

它们旋转越快越欢畅,看磨盘多欢畅,多欢畅。

啊,我的乐趣是流些义认阳垂马微浪,啊,我的乐趣是流浪,

我的男女主人在磨坊,敌月机么料洋历器脱殖脱让我自由地去流浪,去流浪。

2. 向何方

我听见小溪在歌唱,奔腾在山岗上,

它潺潺流入幽诉引油烧灯谷,多清新多嘹亮。

我不知道境部利减掌按宣我将何往,我该去向何方,

粒露动浓热严眼吃室状只有奔向远方,带着我心爱的手仅改胡阻克程场杨意仗。

向远方啊,再向远方,沿着小溪奔向远方,

小溪不停的歌唱,歌声越唱越嘹亮。

你将带我向何方,啊,小溪向何苗说反件工境怀粮零娘祖方,

你那迷人的歌声令我陶醉神往。

我听到窃窃私语,不像溪水在歌唱,

仿佛是水仙女的歌声在水底轻轻吟唱。

你唱吧伙伴,纵情阿点识组歌唱,我们愉快地去流浪,

我听到水磨的声音在建任清澈的小溪旁。

3, 止步

远远望见一座磨坊,四周环绕着赤扬,

水车声声歌唱,歌声多嘹亮。

"喂,欢迎你,欢迎落圆脸来练阿屋今老记可你"水车甜蜜地唱志迅而风

看那房舍多亲切,衡项速兴备给减牛看那窗户多明亮,

看那太阳在天空灿烂又辉煌。

"喂,小溪,溶紧班以煤序弦占价亲爱的小溪,是否也广下王这样想"。

4,感谢小溪

你饶舌的伙伴是否也这审买轴印鱼谈季露样想?你欢笑,你歌唱,是否也这样想。

磨坊的好姑娘多令人神往。

小溪说的对,有位好姑娘。那磨房姑娘多令人向往。

是她吩咐你还是我在猜想,我要确实知道,

是她吩咐你对我这样讲。

也许真是这样,我在这样想,我心中一切期望都如愿以偿。

找到这工作我如愿以偿,得到劳动与爱情我如愿以偿。

5,憩息

但愿我有一千条效垂印步层众一臂膀,我将使水车旋司条连积宽日端态克转如狂。我将吹动所有的丛

林,

让磨盘转得更欢畅,让那美丽好姑娘把我牢记在心上。

但我却没有力量,无论手提林东纪,无论肩扛,

无论割麦,无论打场。徒工个个力量强。

每当黄昏大家围坐在场上,同把劳动后的憩息共享,

主人就会对我们讲:大家的工作都该得到夸奖;

那可爱的少女说:愿常像今晚一样,大家欢聚在一堂。

但愿我有一千条臂膀,我将使水车旋转如狂。

我将吹动所有的丛林,让磨盘转得更欢畅,

让那美丽好姑娘把我牢记在心上。让那磨坊好姑娘把我牢记在心上

6,疑虑

我不会问花朵,也不会问星星,

因为它们都不能解答我心中的疑虑重重。

我不是一位园丁,而星星高挂天空。

我只有去问小溪,是谁让我心动。

啊,我亲爱的小溪,为何默不作声?我心中只不过有一个期望:

你能够用一个字,解除我疑虑重重。

或者对我说"是",你或者对我说"否"。

这两个字就能我的命运来决定。

啊,我亲爱的小溪,请你快告诉我,

你为何默不作声,她对集连皮走转可我是否钟情。

「问」这是一首求爱的恋歌,在他内心深处默默的思念着美丽的

磨坊女,究竟是否也在爱他,歌中大调、小调的交替,显示出年

轻的磨坊小工他内心的踌躇和不安,他的渴望和焦期型

7,焦急

我常在树干上刻划诗文,也常在石除略刚迅往头上雕凿刀痕,

我爱在花坛上裁种播种,用紫罗兰来表白爱情,

在每一张白纸上我都这样补宁多事类解概考写着:

心心相印,措好生心心相印,让我们永远心心相印

我驯养一只伶俐的小八哥,它能模仿说话的声音,

它会用我温柔的语调,向它倾我满腔热忱,

八哥飞到她的窗前对她歌唱:

心心相印觉则相派镇写清氧务,心心相印,让我依部含实双短代美新们永远心心相印。

当清晨微心利投协汉风轻轻吹拂,我总爱穿过雨后的丛林,

每一朵小花像闪烁的星辰,到处散发着清香阵阵,

小溪奔流推动水车高唱低吟:

心心相印,心心相印,让我们永远心心相印。

我眼中露出情竟殷殷,我脸颊燃烧着茶烈饭似火的红晕,

我嘴唇边嗫动却没有声音,只有喘息能表达我的心,

但她却从不关怀我的满腹愁云。

心心相印,心心相印,让我们永远心心相印。

「焦躁」磨坊小工,经过踌躇和探求疑问后,由于获得磨坊女的

微笑,终体愿于使他鼓起勇气,激烈的唱出他对心中人的爱,他渴望

着让心爱的磨坊女,知道他对她的恋情和倾心,是多么的深刻和炽热。

8,早安

早上好啊美丽的姑娘,你为何低头静无言?有什么忧虑挂心间?

我的问候可把你扰乱,我的目光可使你不安,

我不敢站在你的面前,我只有悄悄的走开,远离你的身边。

我只有远远地伫立,急切地向你窗前窥探,期待着和你见面。

你金发披肩的笑脸,终于出现在你的门前,

你蔚兰色的眼睛,像黎明的星星闪闪 ,像晨星闪闪。

你惺松迷人的睡眼,像洒满露珠的花瓣,在阳光的照耀下眨眼。

我心中暗暗猜想,昨晚你曾落泪呜咽,

快乐被愁云驱散,快乐被愁云驱散。

你已从梦境中苏醒,这清新舒展的早晨,又已降临在人间。

云雀正飞翔在天边,他们纵情高唱歌声欢,

把爱的忧伤驱散,把爱的忧伤驱散。

9,磨工的花

小溪边开放无数小花,像蓝色眼睛轻轻的眨,

小溪啊你不见这些小花多像她的蓝眼睛神采焕发。

这就是我的心爱的花,这就是我的心爱的花。

我在她住房的小窗前,种满了无数美丽的鲜花,

每当夜深人静万籁俱寂,小花就会为我把心意表达。

我把心意向她表达,把我的心意向她表达。

每当夜晚她闭上美丽眼睛,在甜睡中梦境如画,

她会听到亲切的梦中幻影对她说:

这就是勿忘我花。这就是我的心里话,这就是我的心里话。

每当清晨她打开她的窗户,就会看到窗前开满了鲜花,

在花瓣上洒满了颗颗露珠,那就是我的泪花,

我愿和你把热泪同洒,我愿和你把热泪同洒。

10,泪雨

我和她亲密地并坐在赤杨树荫中,我忧郁地凝视着溪中清澈的不慢慢流动。

那天边的皓月初升,星星在了眨着眼睛,

我们默默地注视水中皓月,象银光闪烁在明境。

我不去看天边的明月也是看闪烁的星,只望着她美丽的身影和她那迷人的眼睛。

她却低头凝望着溪水,似乎羡慕它的平静,

岸边那些蓝色的勿忘我,正在点头向她致敬。

小溪现在是这样宁静,皓月照亮了夜空,

我愿跳进清凉的溪水,永远安详在它怀中。

越过云和星星的倒影,小溪仍活泼地流动,

用歌声向我频频招唤:伙伴快投入我怀中。

泪水涌上了我的眼睛,水面上浪花在奔腾,

她说:暴风雨来了,让我们快回家中。

11.属于我

小溪你别再喧闹,水车你快快沉默,

欢乐的小鸟别再唱歌,别再唱歌,你们别再唱歌。

田野上到处都回荡着一支同样的歌,田野上到处都回荡着一支同样的歌,

那可爱的磨房姑娘她已属于我。那可爱的磨房姑娘她已属于我。

春天,鲜花怎比得上她艳丽,太阳怎比得上她的光泽,

我无比的幸福,生活充满欢乐,仿佛走进无比奇妙的新天地。

是在说明磨坊小工陷入所谓的极端意乱情迷的忘形境界中,虽然

这只是小工的幻想,他要求小溪河自然界所有的一切和他一起欢

乐,这首歌是这个爱情故事中快乐的高潮,也是这部歌集前半部的最高潮,为最有魄力的一首。

12.暂停

我的七弦琴常在墙上高挂,用一条美丽的绿色丝带着它。

纵然我的心中有千言万语,但却没有勇气来弹奏它。

我的思恋使我心乱如麻,我的心声需要向她表达,

我急于倾吐心中的话,爱的折磨使我难以自拔。

我在忍受着无情的鞭挞,谁能为我把这深情来传达。

心爱的七弦琴在墙上高挂,它常被阵阵微风轻轻吹拂,

也常常被蜜蜂翅膀无心拍打,使我心惊肉跳,使我暗自惊诧,

为何让绿丝带在墙上高挂,让琴弦哀叹命运的倾轧。

它是我爱情痛苦的回响,还是那新歌的前奏将要迸发?

13.绿丝带

我愧对我的绿丝带,让它在墙上失去光彩,绿颜色多可爱。

亲爱的你说过你要来,我愿赠给你绿丝带,绿颜色多么可爱。

纯洁的白色虽然美好,但绿颜色更让我喜爱,绿颜色更可爱。

但愿我们的爱常存,但愿希望之花常开。绿颜色我们都喜爱。

请你用这条绿丝带,把你的金发束起来,

你也爱这绿丝带,你也爱这绿丝带。

我们的愿望都相同,爱情也会永远存在。

绿颜色最可爱。

绿色的丝带」年轻的磨坊小工,这时候正陶醉在初恋的快乐中,

因为那女孩子喜欢绿的颜色,而绿色是象征一种希望和年轻人的

爱情。于是他立即将系在鲁特琴上那条绿色丝带解下,

献给心爱的人-美丽的磨坊女,来装饰他的风采。

14.猎人

那猎人在小溪旁到处寻觅,傲慢的猎人为何不到森林里,

在这里找不到野兽的踪迹,只有一头小鹿属于我自己。

你若想看我那驯良的小鹿,就把你的猎枪放在森林里,

再把你的猎狗在家中栓起来,你不要让那号角扰攘喧闹,

还要把零乱的头发理一理,别吓坏我那小鹿磨坊少妇女。

你最好快快回到森林里去,好让我在磨坊里安心休息,

你来打猎不啻是缘木求鱼,小松鼠难到会跳进池塘里

傲慢的猎人快回到丝林里,我要和三座水车安享静寂。

我想我的小宝贝会爱上你,我知道,朋友,她已为你着迷。

那野猪在黑暗里窜出树林里,它闯进了卷心菜菜园里,

它踩坏了菜蔬,践踏了田地,你若能杀死野猪,我敬佩你。

情敌猎人在第四段(14-17)出现,主人公开始变得愤怒,既而绝望

15.嫉妒与矜持

你急急的奔向哪里,亲爱的小溪,是否要找到那个猎人去讲道理?

回去,回去。

为爱那磨房少女,对也轻浮行为我并不在意,回去,回去。

她昨天傍晚没有在门前站立,也不曾引颈张望把别人寻觅,

当那猎人从她门前疾驰而过,也不见她的身影出现在窗里。

去,小溪,快去告诉她,去,小溪,快去她那里。

不说也好,你看我竟然找不到合适的话语,

就说:他为你做了一支芦笛,能为你吹出迷人的舞曲。

快去快去快去。

16.可爱的颜色

用青草来装饰我,让垂柳来掩盖我,只因为我爱人她喜欢绿颜色。

让坟上生长一树翠柏,青蒿开满黄绿色的花朵,只因为我的爱人她喜欢绿颜色。

我也想跟她去打猎,奔驰在漫野荒坡。只因为她爱打猎,她已捕获了我。

即使我只能猎取毁灭,也是为爱情遭受折磨。只因为她爱打猎,

打猎使她快乐。

请把我埋葬在荒坡,坟墓上绿草婆娑,只因为我亲爱的人她喜欢绿颜色。

我不要花圈和十字架,只需要四周都布满了绿颜色。

只因为我爱人她喜欢绿颜色。

17,可恨的颜色

但愿我能离开这世界,到另一个世界生活,

因为这里森林田野都是绿颜色。我真想树上的绿叶一片一片撕得粉碎,

我诅咒地上的青草,一棵也别再活。绿色,可恨的绿颜色,

为什么会这样猖狂,骄横,幸灾乐祸,难到不见我已失魂落魄。

我情愿死在你的磨房门前,在冰天雪地里缰卧,日夜把离愁向你诉说,只把离愁向你诉说。

当猎人的号角吹响,号声使你焦灼,当你上颈向外翘望,我也能一睹芳泽。

啊,绿丝带仍然在你的金发上闪烁,在金发上闪烁。

别了,别了,握手道别,在这永诀的时刻。

18.凋零的花

她带来无数鲜花,都安放在我的坟墓上,

她似乎也理解我的悲伤,让泪水不断地流下脸庞,

为什么她的花儿都凋谢?为什么她的花都消亡?

啊泪水不能使爱情复生,就象这凋零的枯枝一样,

当春天来临,寒冬过去,凋零的花儿会重新开放

我坟上的花儿都将开放,她给我的花儿也会开放。

当她行步在那山岗上,她心中一定会这样想,

鲜花都重新开放,开放!

五月已来临,残冬已隐藏,当她行步在那山岗上,

她心中一定会这样想,鲜花都重新开放,开放!

「枯萎的花朵」故事情节演变到这里,已经变成为爱情悲剧,因

为美丽的磨坊女爱的不是自己,却是一位英俊的猎人,这首歌中

用极端哀痛的旋律,以一连串下降的音符表现悲伤和失望。

19.磨工与小溪

当那颗痴情的心儿终于平静,花园中的百合都忆凋零,

天空中明月躲入云层,为了遮住它满面泪痕的愁容,

快乐的小天使也闭上了眼睛,用悼歌使他的灵魂得安宁。

当爱情里不再有幸酸悲痛,将有一颗新星在天边诞生。

三朵玫瑰开放,有白也有红,在荆棘中生长,永不凋谢。

那小天使殿翅飞翔在天空,每天清晨降落在尘寰中。

啊,小溪,亲爱的小溪,这话多动听,但小溪你可知道:这就是爱情。

我愿安息在你冷漠的水波中。啊小溪,亲爱的小溪,你唱歌不停。

啊小溪,亲爱的小溪,唱歌永不停。

「磨坊小工与小溪」里面分成3小段。第一段:先是年轻的磨坊小

工用伤心何绝望的表情,痛苦的像小溪哀诉。第二段:是小溪以安

慰跟欢愉的方式,用平静和明晰的话语柔和的摇摆着,来缓和回

答这不幸的失恋者提出的悲哀问题。第三段:小衷,最后终于下定

决心向小溪告别,并要求为他唱出催眠曲,好让他在水底安息。

20.小溪的摇篮曲

安睡吧,安睡吧,闭上你的眼睛,倦游的流浪者不再远行。

真情不泯,愿你心灵得平静,直到大海把小溪吞没在怀中。

睡在柔软的枕上别再苏醒,你将安居在这蓝色的水晶宫中,

轻轻荡漾,就象摇篮的摇动,好让流浪儿平安地进入梦境。

当那猎人的号角声声吹动,我的波涛声将为你分外暄腾,

勿忘我别张望,免得触影生情,愿你让他在沉睡中做个好梦。

走开吧,快离开这桥边小径,姑娘啊,你虽然美丽却残酷无情,

你的身影啊会扰乱他的平静,

但愿你能留下你那洁白的手帕,好让我拿来遮住他未闭的眼睛。

晚安,晚安,等万物苏醒,你就会忘掉欢乐与悲痛,

明月初升,夜雾迷蒙,天空却显得格外地辽阔纯净。

心灰意冷终于自溺在溪底,在潺潺的小溪流水声音催眠下,使他

悠然的进入梦乡。这首歌中,宁静伴奏单调,有着想摇篮曲一般

的节奏,这一切的表现,都创造出宁静和安抚的印象。

折叠 编辑本段 德语歌词

  1. Das Wandern Das Wandern ist des mülllers lust, das wandern! Das muβ ein shlechter müller sein,dem niemals fiel das wandern ein, Das Wandern. Vom wasser haben wirs gelernt, vom wasser! das hat nicht rast bei tag und nacht,ist stets auf wanderschaft bedacht, das wasser. Das sehn wir auch den rädern ab,den rädern! Die gar nicht gernè stille sthn,die sich mein tag nicht müde drehn, Die rädern. Die steibe selbst, so shwer sle sind,die steine! Sie tanzen mit den muntern reihn und wollen gar noch schneller sein, Die steine. O wandern wandern meine lust,o wandern! Herr meister und frau meistorin laβt mich in frieden weiterziehn und wandern.

2. Wohin?

Mäßig

Ich hört' ein Bächlein rauschen

Wohl aus dem Felsenquell,

Hinab zum Tale rauschen

So frisch und wunderhell.

Ich weiß nicht, wie mir wurde,

Nicht, wer den Rat mir gab,

Ich mußte auch hinunter

Mit meinem Wanderstab.

Hinunter und immer weiter

Und immer dem Bache nach,

Und immer frischer rauschte

Und immer heller der Bach.

Ist das denn meine Straße?

O Bächlein, sprich, wohin?

Du hast mit deinem Rauschen

Mir ganz berauscht den Sinn.

Was sag' ich denn vom Rauschen?

Das kann kein Rauschen sein:

Es singen wohl die Nixen

Tief unten ihren Reihn.

Laß singen, Gesell, laß rauschen

Und wandre fröhlich nach!

Es gehn ja Mühlenräder

In jedem klaren Bach.

3. Halt!

Nicht zu geschwind

Eine Mühle seh' ich blinken

Aus den Erlen heraus,

Durch Rauschen und Singen

Bricht Rädergebraus.

Ei willkommen, ei willkommen,

Süßer Mühlengesang!

Und das Haus, wie so traulich!

Und die Fenster, wie blank!

Und die Sonne, wie helle

Vom Himmel sie scheint!

Ei, Bächlein, liebes Bächlein,

War es also gemeint?

4. Danksagung an den Bach

Etwas langsam

War es also gemeint,

Mein rauschender Freund?

Dein Singen, dein Klingen,

War es also gemeint?

Zur Müllerin hin!

So lautet der Sinn.

Gelt, hab' ich's verstanden?

Zur Müllerin hin!

Hat sie dich geschickt?

Oder hast mich berückt?

Das möcht ich noch wissen,

Ob sie dich geschickt.

Nun wie's auch mag sein,

Ich gebe mich drein:

Was ich such', hab' ich funden,

Wie's immer mag sein.

Nach Arbeit ich frug,

Nun hab ich genug

Für die Hände, fürs Herze

Vollauf genug!

5. Am Feierabend

Ziemlich geschwind

Hätt' ich tausend

Arme zu rühren!

Könnt' ich brausend

Die Räder führen!

Könnt' ich wehen

Durch alle Haine!

Könnt' ich drehen

Alle Steine!

Daß die schöne Müllerin

Merkte meinen treuen Sinn!

Ach, wie ist mein Arm so schwach!

Was ich hebe, was ich trage,

Was ich schneide, was ich schlage,

Jeder Knappe tut mir's nach.

Und da sitz' ich in der großen Runde,

In der stillen kühlen Feierstunde,

Und der Meister spricht zu allen:

Euer Werk hat mir gefallen;

Und das liebe Mädchen sagt

Allen eine gute Nacht.

6. Der Neugierige

Langsam

Ich frage keine Blume,

Ich frage keinen Stern,

Sie können mir alle nicht sagen,

Was ich erführ so gern.

Ich bin ja auch kein Gärtner,

Die Sterne stehn zu hoch;

Mein Bächlein will ich fragen,

Ob mich mein Herz belog.

Sehr langsam

O Bächlein meiner Liebe,

Wie bist du heut' so stumm?

Will ja nur eines wissen,

Ein Wörtchen um und um.

Ja, heißt das eine Wörtchen,

Das andre heißet Nein,

Die beiden Wörtchen schließen

Die ganze Welt mir ein.

O Bächlein meiner Liebe,

Was bist du wunderlich!

Will's ja nicht weiter sagen,

Sag', Bächlein, liebt sie mich?

7. Ungeduld

Etwas geschwind (in einer autographen Kopie: Lebhaft)

Ich schnitt' es gern in alle Rinden ein,

Ich grüb' es gern in jeden Kieselstein,

Ich möcht' es sä'n auf jedes frische Beet

Mit Kressensamen, der es schnell verrät,

Auf jeden weißen Zettel möcht' ich's schreiben:

Dein ist mein Herz, und soll es ewig bleiben.

Ich möcht' mir ziehen einen jungen Star,

Bis daß er spräch' die Worte rein und klar,

Bis er sie spräch' mit meines Mundes Klang,

Mit meines Herzens vollem, heißem Drang;

Dann säng' er hell durch ihre Fensterscheiben:

Dein ist mein Herz, und soll es ewig bleiben.

Den Morgenwinden möcht' ich's hauchen ein,

Ich möcht' es säuseln durch den regen Hain;

Oh, leuchtet' es aus jedem Blumenstern!

Trüg' es der Duft zu ihr von nah und fern!

Ihr Wogen, könnt' ihr nichts als Räder treiben?

Dein ist mein Herz, und soll es ewig bleiben.

Ich meint', es müßt' in meinen Augen stehn,

Auf meinen Wangen müßt' man's brennen sehn,

Zu lesen wär's auf meinem stummen Mund,

Ein jeder Atemzug gäb's laut ihr kund,

Und sie merkt nichts von all' dem bangen Treiben:

Dein ist mein Herz, und soll es ewig bleiben!

8. Morgengruß

Mäßig

Guten Morgen, schöne Müllerin!

Wo steckst du gleich das Köpfchen hin,

Als wär' dir was geschehen?

Verdrießt dich denn mein Gruß so schwer?

Verstört dich denn mein Blick so sehr?

So muß ich wieder gehen.

O laß mich nur von ferne stehn,

Nach deinem lieben Fenster sehn,

Von ferne, ganz von ferne!

Du blondes Köpfchen, komm hervor!

Hervor aus eurem runden Tor,

Ihr blauen Morgensterne!

Ihr schlummertrunknen Äugelein,

Ihr taubetrübten Blümelein,

Was scheuet ihr die Sonne?

Hat es die Nacht so gut gemeint,

Daß ihr euch schließt und bückt und weint

Nach ihrer stillen Wonne?

Nun schüttelt ab der Träume Flor

Und hebt euch frisch und frei empor

In Gottes hellen Morgen!

Die Lerche wirbelt in der Luft,

Und aus dem tiefen Herzen ruft

Die Liebe Leid und Sorgen.

9. Des Müllers Blumen

Mäßig

Am Bach viel kleine Blumen stehn,

Aus hellen blauen Augen sehn;

Der Bach, der ist des Müllers Freund,

Und hellblau Liebchens Auge scheint,

Drum sind es meine Blumen.

Dicht unter ihrem Fensterlein,

Da will ich pflanzen die Blumen ein,

Da ruft ihr zu, wenn alles schweigt,

Wenn sich ihr Haupt zum Schlummer neigt,

Ihr wißt ja, was ich meine.

Und wenn sie tät die Äuglein zu

Und schläft in süßer, süßer Ruh',

Dann lispelt als ein Traumgesicht

Ihr zu: Vergiß, vergiß mein nicht!

Das ist es, was ich meine.

Und schließt sie früh die Laden auf,

Dann schaut mit Liebesblick hinauf:

Der Tau in euren Äugelein,

Das sollen meine Tränen sein,

Die will ich auf euch weinen.

10. Tränenregen

Ziemlich langsam

Wir saßen so traulich beisammen

Im kühlen Erlendach,

Wir schauten so traulich zusammen

Hinab in den rieselnden Bach.

Der Mond war auch gekommen,

Die Sternlein hinterdrein,

Und schauten so traulich zusammen

In den silbernen Spiegel hinein.

Ich sah nach keinem Monde,

Nach keinem Sternenschein,

Ich schaute nach ihrem Bilde,

Nach ihren Augen allein.

Und sahe sie nicken und blicken

Herauf aus dem seligen Bach,

Die Blümlein am Ufer, die blauen,

Sie nickten und blickten ihr nach.

Und in den Bach versunken

Der ganze Himmel schien

Und wollte mich mit hinunter

In seine Tiefe ziehn.

Und über den Wolken und Sternen,

Da rieselte munter der Bach

Und rief mit Singen und Klingen:

Geselle, Geselle, mir nach!

Da gingen die Augen mir über,

Da ward es im Spiegel so kraus;

Sie sprach: Es kommt ein Regen,

Ade, ich geh' nach Haus.

11. Mein!

Mäßig geschwind

Bächlein, laß dein Rauschen sein!

Räder, stellt euer Brausen ein!

All' ihr muntern Waldvögelein,

Groß und klein,

Endet eure Melodein!

Durch den Hain

Aus und ein

Schalle heut' ein Reim allein:

Die geliebte Müllerin ist mein!

Mein!

Frühling, sind das alle deine Blümelein?

Sonne, hast du keinen hellern Schein?

Ach, so muß ich ganz allein

Mit dem seligen Worte mein

Unverstanden in der weiten Schöpfung sein!

12. Pause

Ziemlich geschwind

Meine Laute hab' ich gehängt an die Wand,

Hab' sie umschlungen mit einem grünen Band -

Ich kann nicht mehr singen, mein Herz ist zu voll,

Weiß nicht, wie ich's in Reime zwingen soll.

Meiner Sehnsucht allerheißesten Schmerz

Durft' ich aushauchen in Liederscherz,

Und wie ich klagte so süß und fein,

Glaubt' ich doch, mein Leiden wär' nicht klein.

Ei, wie groß ist wohl meines Glückes Last,

Daß kein Klang auf Erden es in sich faßt?

Nun, liebe Laute, ruh' an dem Nagel hier!

Und weht ein Lüftchen über die Saiten dir,

Und streift eine Biene mit ihren Flügeln dich,

Da wird mir so bange, und es durchschauert mich.

Warum ließ ich das Band auch hängen so lang?

Oft fliegt's um die Saiten mit seufzendem Klang.

Ist es der Nachklang meiner Liebespein?

Soll es das Vorspiel neuer Lieder sein?

13. Mit dem grünen Lautenbande

Mäßig

»Schad' um das schöne grüne Band,

Daß es verbleicht hier an der Wand,

Ich hab' das Grün so gern!«

So sprachst du, Liebchen, heut zu mir;

Gleich knüpf' ich's ab und send' es dir:

Nun hab' das Grüne gern!

Ist auch dein ganzer Liebster weiß,

Soll Grün doch haben seinen Preis,

Und ich auch hab' es gern.

Weil unsre Lieb' ist immergrün,

Weil grün der Hoffnung Fernen blühn,

Drum haben wir es gern.

Nun schlinge in die Locken dein

Das grüne Band gefällig ein,

Du hast ja's Grün so gern.

Dann weiß ich, wo die Hoffnung wohnt,

Dann weiß ich, wo die Liebe thront,

Dann hab' ich's Grün erst gern.

14. Der Jäger

Geschwind

Was sucht denn der Jäger am Mühlbach hier?

Bleib', trotziger Jäger, in deinem Revier!

Hier gibt es kein Wild zu jagen für dich,

Hier wohnt nur ein Rehlein, ein zahmes, für mich,

Und willst du das zärtliche Rehlein sehn,

So laß deine Büchsen im Walde stehn,

Und laß deine kläffenden Hunde zu Haus,

Und laß auf dem Horne den Saus und Braus,

Und schere vom Kinne das struppige Haar,

Sonst scheut sich im Garten das Rehlein fürwahr.

Doch besser, du bliebest im Walde dazu,

Und ließest die Mühlen und Müller in Ruh.

Was taugen die Fischlein im grünen Gezweig?

Was will den das Eichhorn im bläulichen Teich?

Drum bleibe, du trotziger Jäger, im Hain,

Und laß mich mit meinen drei Rädern allein;

Und willst meinem Schätzchen dich machen beliebt,

So wisse, mein Freund, was ihr Herzchen betrübt:

Die Eber, die kommen zur Nacht aus dem Hain

Und brechen in ihren Kohlgarten ein

Und treten und wühlen herum in dem Feld:

Die Eber, die schieß, du Jägerheld!

15. Eifersucht und Stolz

Geschwind (im Autograph keine Tempobezeichnung)

Wohin so schnell, so kraus und wild, mein lieber Bach?

Eilst du voll Zorn dem frechen Bruder Jäger nach?

Kehr' um, kehr' um, und schilt erst deine Müllerin

Für ihren leichten, losen, kleinen Flattersinn.

Sahst du sie gestern abend nicht am Tore stehn,

Mit langem Halse nach der großen Straße sehn?

Wenn vom den Fang der Jäger lustig zieht nach Haus,

Da steckt kein sittsam Kind den Kopf zum Fenster 'naus.

Geh', Bächlein, hin und sag ihr das; doch sag ihr nicht,

Hörst du, kein Wort von meinem traurigen Gesicht.

Sag' ihr: Er schnitzt bei mir sich eine Pfeif' aus Rohr

Und bläst den Kindern schöne Tänz' und Lieder vor.

16. Die liebe Farbe

Etwas langsam

In Grün will ich mich kleiden,

In grüne Tränenweiden:

Mein Schatz hat's Grün so gern.

Will suchen einen Zypressenhain,

Eine Heide von grünem Rosmarein:

Mein Schatz hat's Grün so gern.

Wohlauf zum fröhlichen Jagen!

Wohlauf durch Heid' und Hagen!

Mein Schatz hat's Jagen so gern.

Das Wild, das ich jage, das ist der Tod;

Die Heide, die heiß' ich die Liebesnot:

Mein Schatz hat's Jagen so gern.

Grabt mir ein Grab im Wasen,

Deckt mich mit grünem Rasen:

Mein Schatz hat's Grün so gern.

Kein Kreuzlein schwarz, kein Blümlein bunt,

Grün, Alles grün so rings und rund!

Mein Schatz hat's Grün so gern.

17. Die böse Farbe

Ziemlich geschwind

Ich möchte ziehn in die Welt hinaus,

Hinaus in die weite Welt;

Wenn's nur so grün, so grün nicht wär

Da draußen in Wald und Feld!

Ich möchte die grünen Blätter all

Pflücken von jedem Zweig,

Ich möchte die grünen Gräser all

Weinen ganz totenbleich.

Ach Grün, du böse Farbe du,

Was siehst mich immer an,

So stolz, so keck, so schadenfroh,

Mich armen weißen Mann?

Ich möchte liegen vor ihrer Tür

Im Sturm und Regen und Schnee.

Und singen ganz leise bei Tag und Nacht

Das eine Wörtchen: Ade!

Horch, wenn im Wald ein Jagdhorn schallt,

Da klingt ihr Fensterlein,

Und schaut sie auch nach mir nicht aus,

Darf ich doch schauen hinein.

O binde von der Stirn dir ab

Das grüne, grüne Band;

Ade, ade! Und reiche mir

Zum Abschied deine Hand!

18. Trockne Blumen

Ziemlich langsam

Ihr Blümlein alle,

Die sie mir gab,

Euch soll man legen

Mit mir in's Grab.

Wie seht ihr alle

Mich an so weh,

Als ob ihr wüßtet,

Wie mir gescheh'?

Ihr Blümlein alle,

Wie welk, wie blaß?

Ihr Blümlein alle,

Wovon so naß?

Ach, Tränen machen

Nicht maiengrün,

Machen tote Liebe

Nicht wieder blühn.

Und Lenz wird kommen,

Und Winter wird gehn,

Und Blümlein werden

Im Grase stehn.

Und Blümlein liegen

In meinem Grab,

Die Blümlein alle,

Die sie mir gab.

Und wenn sie wandelt

Am Hügel vorbei

Und denkt im Herzen:

Der meint' es treu!

Dann, Blümlein alle,

Heraus, heraus!

Der Mai ist kommen,

Der Winter ist aus.

19. Der Müller und der Bach

Mäßig

Der Müller:

Wo ein treues Herze

In Liebe vergeht,

Da welken die Lilien

Auf jedem Beet;

Da muß in die Wolken

Der Vollmond gehn,

Damit seine Tränen

Die Menschen nicht sehn;

Da halten die Englein

Die Augen sich zu

Und schluchzen und singen

Die Seele zur Ruh'.

Der Bach:

Und wenn sich die Liebe

Dem Schmerz entringt,

Ein Sternlein, ein neues,

Am Himmel erblinkt;

Da springen drei Rosen,

Halb rot und halb weiß,

Die welken nicht wieder,

Aus Dornenreis.

Und die Engelein schneiden

Die Flügel sich ab

Und gehn alle Morgen

Zur Erde herab.

Der Müller:

Ach Bächlein, liebes Bächlein,

Du meinst es so gut:

Ach Bächlein, aber weißt du,

Wie Liebe tut?

Ach unten, da unten

Die kühle Ruh'!

Ach Bächlein, liebes Bächlein,

So singe nur zu.

20. Des Baches Wiegenlied

Mäßig

Gute Ruh', gute Ruh'!

Tu' die Augen zu!

Wandrer, du müder, du bist zu Haus.

Die Treu' ist hier,

Sollst liegen bei mir,

Bis das Meer will trinken die Bächlein aus.

Will betten dich kühl

Auf weichen Pfühl

In dem blauen kristallenen Kämmerlein.

Heran, heran,

Was wiegen kann,

Woget und wieget den Knaben mir ein!

Wenn ein Jagdhorn schallt

Aus dem grünen Wald,

Will ich sausen und brausen wohl um dich her.

Blickt nicht herein,

Blaue Blümelein!

Ihr macht meinem Schläfer die Träume so schwer.

Hinweg, hinweg

Von dem Mühlensteg,

Böses Mägdelein, daß ihn dein Schatten nicht weckt!

Wirf mir herein

Dein Tüchlein fein,

Daß ich die Augen ihm halte bedeckt!

Gute Nacht, gute Nacht!

Bis alles wacht,

Schlaf' aus deine Freude, schlaf' aus dein Leid!

Der Vollmond steigt,

Der Nebel weicht,

Und der Himmel da droben, wie ist er so weit!

折叠 编辑本段 作品赏析

《美丽的磨坊女》充满了浪漫主义细致敏锐的感觉。舒伯特将诗与音乐,以一种独特的方式加以融合,赋予它更多的内涵和哲理性。在春天大自然怀抱里所发生的悲剧事件,为套曲奠定了诗情画意和由乐观逐渐走向哀伤的悲剧性浪漫基调。从整体上看,套曲的布局很紧凑,在这部独角戏里,故事随着磨工的每一首日记式的诉说而展开,在音乐内在的动力和剧情紧凑的进展、人物情绪的每一个变化中,故事一步一步推向高潮,走向结束。这部套曲除了在音乐上做到抒情性、戏剧性、叙事性三者结合外,还高度重视人物内心情绪的细致刻画、情景的交融和环境、气氛的烘染。"情与景的描绘在人声与钢琴伴奏中,得到细腻、形象、生动的表现。磨工内心的矛盾痛苦和逐渐复杂的情感,都被舒伯特化解在精致、含蓄、细微的对比和抒情性的音乐中。"套曲中没有像歌剧咏叹调那样起伏很大的、戏剧性很强的旋律,没有人物之间激烈的矛盾冲突的描写,一切矛盾冲突都体现在主人公的心里。磨工爱痛交织的情感特点,也正是舒伯特二元心理特征的体现。 舒伯特与德奥民间音乐,有着天然的、极密切的联系。在这部套曲中,舒伯特把德国民歌特有的旋律进行方式,巧妙地运用在他的歌曲中。《美丽的磨坊女》的旋律,基本上在单纯的自然音体系里,没有太多的变化音,同时采用对句结构和换尾不换头的民歌体,风格简练、纯朴,符合磨工青春年少的人物形象。如套曲中的第二首歌曲《向何方》和第一首《流浪》,都是建立在民间的音调上,情绪欢快明朗,它们的美妙在于纯朴简单和清新的青春气息。

折叠 编辑本段 创作轶事

有关磨坊爱情的故事来源已久。在17、18直到19世纪,那些靠着手艺到处旅行的手工业青年,对德国民歌的传播有很大的功劳。而农业的发展,使磨坊行业应运而生。有关磨坊的故事,最早出现在意大利作曲家乔瓦尼·帕伊西埃洛(1740-1816)1788年创作的歌剧《美丽的磨坊姑娘》里。在德国演出获得成功后,其歌剧的主题以不同的题目在德国流行。1822年,帕伊西埃洛的这部作品曾在维也纳上演,舒伯特或许看过。歌德也曾写过4首磨坊的爱情故事,其中第二首是缪勒《美丽的磨坊女》诗集中《嫉妒与矜持》的模板。

折叠 编辑本段 诞生来源

缪勒的诗多以自然、山林、流浪、爱情为题材,在当时广为大众欢迎,他的诗常成为当时文艺家庭中歌咏游戏的内容。1816至1817年间,在柏林银行家史德格曼(1763-1840)的家庭娱乐表演里,以其夫人及女儿为中心,结合了一班有才气的青年,互相以诗唱答,威廉·缪勒也在其中。他们以磨坊少女罗莎为主题,创作了用一连串诗来陈述戏剧性故事的游戏。每人担任一个角色,并念出自己角色的诗句,这种游戏大家都很喜欢。史德格曼圈子里的诗人们,邀请钢琴家贝尔格为他们的诗谱成歌曲。贝尔格希望各首歌之间更有连贯性,就请缪勒来做增补、删减的工作,诗人欣然受命。经过了这样的发展、变化,后来竟形成了一本诗歌集--《美丽的磨坊女》。

缪勒以简明清晰、具有民间风味的语言,叙述了一出磨坊学徒迷恋磨坊女的爱情悲剧:年轻的磨坊工人沿着小溪去寻找他的梦想。他来到一个磨坊,对磨坊主的女儿一见钟情,陷入深深的单相思中。磨工向小溪倾吐心事,用紫罗兰表达爱意,可猎人夺走了他所爱的姑娘,最后磨工在痛苦中投入小溪的怀抱。

《美丽的磨坊女》正是舒伯特寻找已久的诗集。缪勒源自柏林文学聚会的诗,使得有着维也纳"读书会"经历的舒伯特产生了强烈的共鸣。而作曲家对声乐套曲这一体裁的兴趣,也促使他在1823年很快接受了缪勒的这一叙事组诗。作品的前一部分写于三月,当时舒伯特正被病痛所折磨,住在维也纳的一所医院里,后一部分完成于同年十月。1824年出版了这部套曲,题献给一个业余歌手Karl Freiherr von Schonstein。

舒伯特在医院治疗时,面对孤独和疾病,他或许意识到必须独自面对黑暗的未来,因而他在音乐中融入了更多自己的感受和体会。故事的内容是舒伯特所关注的有关流浪的题材,磨工的经历,不仅与舒伯特失意的爱情经历产生共鸣,而且故事的主人公也仿佛是舒伯特的化身。他外表腼腆内向,内心却多愁善感、敏感细腻,对爱充满强烈的向往和渴望。他虽然有才气,会写诗、唱歌、弹琴,但显然不够强壮、英俊,不足以吸引住磨坊女的芳心,这似乎注定了他是爱情角逐中的失败者。《美丽的磨坊女》为舒伯特提供了他想要的一切:"故事紧凑,富有人性,人物心理刻画细腻,而且背景翔实,语言朴实、自然并富有韵律。"舒伯特显然十分喜爱缪勒所构想的这个故事,以及它的每一个发展阶段和细节,以及缪勒对主人公内心情绪的深入挖掘和细致描写,并且达到情景交融、诗意盎然的意境。于是作曲家便牢牢抓住其中悲剧性的浪漫主义因素,再通过自己的理解和感受,着手谱写这一套曲。

阅读全文

热点资讯

我的关注